VirtualBox: Netzwerkkonfiguration

Der leistungsstarke Virtualisierer VirtualBox bringt verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für virtuelle Netzwerke mit. Es lassen sich rein virtuelle Netzwerke oder auch virtuelle Netzwerke, die mit dem Netzwerk des Hostsystems verbunden sind, betreiben. Wie diese funktionieren oder zu konfigurieren sind, beschreibt der folgende Artikel.
Jedes Thema enthält einen Link zu einem entsprechenden YouTube-Video, welches das Thema weiter verdeutlicht.

Hinweis:
Getestet wurde dieser Artikel unter VirtualBox 5.0.14.

Kurzübersicht über Netzwerkanbindungen in VirtualBox

Es lassen sich diverse Netzwerkmodi für die virtuellen Maschinen konfigurieren:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-01

Eine schnelle Übersicht über die Netzwerkeinstellungen vermittelt folgende Tabelle:

Netzwerktyp Zugriff: Host -> Gast Zugriff: Gast -> Gast Zugriff: Gast -> externes Netzwerk
Nicht angeschlossen Nein Nein Nein
NAT Nein Nein Ja
NAT-Netzwerk Nein Ja Ja
Netzwerkbrücke Ja Ja Ja
Internes Netzwerk Nein Ja Nein
Host-only Adapter Ja Ja Nein

Netzwerkmodus: Nicht angeschlossen

In diesem Modus ist keine Netzwerkkonnektivität vorhanden. An dieser Stelle findet das Zero Configuration Networking statt, was uns allerdings nichts bringt, da die VMs keinem Netzwerk zugeordnet sind.

virtualbox-netzwerkkonfiguration-02

Netzwerkmodus: NAT

Der Netzwerkmodus NAT (Network Address Translation) ist beim Erstellen einer neuen VM voreingestellt. Da der Gast Zugriff auf das Netzwerk des Hosts hat, ist in der Regel auch Zugriff auf das Internet gegeben. Andersrum funktioniert die Kommunikation nicht.

virtualbox-netzwerkkonfiguration-03

Entsprechender Netzwerkplan:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-13

NAT in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: NAT-Netzwerk

Das NAT-Netzwerk ist eine Mischung aus den Netzwerkeinstellungen NAT und Internes Netzwerk. Die virtuellen Maschinen können untereinander und mit dem externen Netzwerk kommunizieren. Damit die virtuellen Maschinen in diesem Modus untereinander kommunizieren können, müssen diese dem selben NAT-Netzwerk angehören. Bevor der virtuellen Maschine ein NAT-Netzwerk zugewiesen werden kann, muss ein NAT-Netzwerk vorhanden sein. Dazu muss in VirtualBox auf Datei und Einstellungen geklickt werden. Unter dem Punkt Netzwerk kann nun ein neues NAT-Netzwerk hinzugefügt werden:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-04

In den virtuellen Maschinen kann jetzt das neue NAT-Netzwerk ausgewählt werden:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-05

Die VMs können jetzt untereinander und mit dem externen Netzwerk kommunizieren:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-06

Hinweis:
Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies wahrscheinlich an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung – ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-14

NAT-Netzwerk in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Netzwerkbrücke

In diesem Modus bekommen virtuelle Maschinen direkten Zugriff auf das Hostnetzwerk. Die virtuelle Maschine wird direkt mit der virtuellen Netzwerkkarte an das Netzwerk des Hosts angeschlossen. Die Kommunikation funktioniert daher in beiden Richtungen. Bei der Kunfiguration kann ein Netzwerkadapter des Hosts gewählt werden:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-07

Entsprechender Netzwerkplan:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-15

Netzwerkbrücke in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Internes Netzwerk

Nur virtuelle Maschinen, die dem gleichen internen Netzwerk angehören, können untereinander kommunizieren. Eine Kommunikation über die Grenzen des virtuellen Netzwerkes hinaus ist nicht möglich. In diesem Modus werden standardmäßig keine IP-Adressen vergeben, so dass die virtuellen Maschinen untereinander nicht kommunizieren können. Den virtuellen Maschinen müssen also manuell IP-Adressen vergeben werden oder es muss ein DHCP-Server eingerichtet werden. Für diesen Zweck bringt VirtualBox auch einen integrierten DHCP-Server mit. Um den DHCP-Server von VirtualBox zu konfigurieren, muss eine Eingabeaufforderung geöffnet und in das Installationsverzeichnis von VirtualBox gewechselt werden. Mit folgendem Befehl lässt sich ein DHCP-Server für das interne Netzwerk intnet und dem Netzwerk 192.168.1.0/24 aktivieren:

vboxmanage dhcpserver add –ip 192.168.1.1 –netmask 255.255.255.0 –lowerip 192.168.1.2 -upperip 192.168.1.254 –enable –netname intnet

virtualbox-netzwerkkonfiguration-08

Eingabeaufforderung der virtuellen Maschine im internen Netzwerk intnet:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-09

Hinweis:
Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies wahrscheinlich an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung – ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-16

Internes Netzwerk in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Host-only Adapter

Dieser Modus ermöglicht, dass virtuelle Maschinen untereinander kommunizieren können und dass der Host mit den Gästen kommunizieren kann. Um das Host-only Netzwerk zu konfigurieren, muss auf Datei und Einstellungen geklickt werden. Unter dem Punkt Netzwerk unter dem Reiter Host-only Netzwerke kann das Netzwerk konfiguriert werden:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-10

virtualbox-netzwerkkonfiguration-11

In meinem Beispiel wird das Host-only Netzwerk durch die Netzwerk-ID 192.168.56.0/24 beschrieben. Der Host hat die IP-Adresse 192.168.56.1/24. Der DHCP-Server hat die IP-Adresse 192.168.56.2/24 und vergibt Adressen zwischen 192.168.56.3 und 192.168.56.199. Der Bereich 192.168.56.200 bis 192.168.56.254 bleibt somit zur freien Konfiguration von Gastsystemen frei.

Eingabeaufforderung einer virtuellen Maschine im Host-only Netzwerk:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-12

Hinweis:
Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies wahrscheinlich an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung – ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

virtualbox-netzwerkkonfiguration-17

Host-only Adapter in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Beitrag kommentieren

Bitte verfasse einen Kommentar.

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.