Kategorien
Tutorials

VirtualBox Netzwerkkonfiguration

Der leistungsstarke Virtualisierer VirtualBox bringt verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für virtuelle Netzwerke mit. Es lassen sich komplett abgeschottete Netzwerke oder auch Netzwerke, die mit dem Netzwerk des Hostsystems verbunden sind, betreiben. Was die passende Netzwerkkonfiguration in VirtualBox für ein bestimmtes Szenario ist und wie das entsprechende Netzwerk funktioniert oder zu konfigurieren ist, beschreibt der folgende Artikel.
Jeder Abschnitt enthält einen Link zu einem entsprechenden YouTube-Video, welches die entsprechende Netzwerkkonfiguration in VirtualBox weiter verdeutlicht.

Getestet wurde dieser Artikel unter VirtualBox 5.0.14.

Kurzübersicht über Netzwerkanbindungen in VirtualBox

Es lassen sich diverse Netzwerkmodi für die virtuellen Maschinen konfigurieren:

VirtualBox Netzwerkadapter

Eine schnelle Übersicht über die passende Netzwerkkonfiguration in VirtualBox vermittelt folgende Tabelle:

NetzwerktypZugriff: Host -> GastZugriff: Gast -> GastZugriff: Gast -> externes Netzwerk
Nicht angeschlossenNeinNeinNein
NATNeinNeinJa
NAT-NetzwerkNeinJaJa
NetzwerkbrückeJaJaJa
Internes NetzwerkNeinJaNein
Host-only AdapterJaJaNein

Netzwerkmodus: Nicht angeschlossen

In diesem Modus ist keine Netzwerkkonnektivität vorhanden. An dieser Stelle findet das Zero Configuration Networking statt, was uns allerdings nichts bringt, da die VMs keinem Netzwerk zugeordnet sind.

ipconfig

Netzwerkmodus: NAT

Der Netzwerkmodus NAT (Network Address Translation) ist beim Erstellen einer neuen VM voreingestellt. Da der Gast Zugriff auf das Netzwerk des Hosts hat, ist in der Regel auch Zugriff auf das Internet gegeben. Andersrum funktioniert die Kommunikation nicht.

Entsprechender Netzwerkplan:

VirtualBox NAT

NAT in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: NAT-Netzwerk

Das NAT-Netzwerk ist eine Mischung aus den Netzwerkeinstellungen NAT und Internes Netzwerk. Die virtuellen Maschinen können untereinander und mit dem externen Netzwerk kommunizieren. Damit die virtuellen Maschinen in diesem Modus untereinander kommunizieren können, müssen diese dem selben NAT-Netzwerk angehören. Bevor der virtuellen Maschine ein NAT-Netzwerk zugewiesen werden kann, muss ein NAT-Netzwerk vorhanden sein. Dazu muss in VirtualBox auf Datei und Einstellungen geklickt werden. Unter dem Punkt Netzwerk kann nun ein neues NAT-Netzwerk hinzugefügt werden:

VirtualBox NAT-Netzwerk erstellen

In den virtuellen Maschinen kann jetzt das neue NAT-Netzwerk ausgewählt werden:

VirtualBox Netzwerkadapter

Die VMs können jetzt untereinander und mit dem externen Netzwerk kommunizieren:

Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies eventuell an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung - ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

VirtualBox NAT-Netzwerk

NAT-Netzwerk in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Netzwerkbrücke

In diesem Modus bekommen virtuelle Maschinen direkten Zugriff auf das Hostnetzwerk. Die virtuelle Maschine wird direkt mit der virtuellen Netzwerkkarte an das Netzwerk des Hosts angeschlossen. Die Kommunikation funktioniert daher in beiden Richtungen. Bei der Kunfiguration kann ein Netzwerkadapter des Hosts gewählt werden:

VirtualBox Netzwerkadapter

Entsprechender Netzwerkplan:

VirtualBox Netzwerkbrücke

Netzwerkbrücke in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Internes Netzwerk

Nur virtuelle Maschinen, die dem gleichen internen Netzwerk angehören, können untereinander kommunizieren. Eine Kommunikation über die Grenzen des virtuellen Netzwerkes hinaus ist nicht möglich. In diesem Modus werden standardmäßig keine IP-Adressen vergeben, so dass die virtuellen Maschinen untereinander nicht kommunizieren können. Den virtuellen Maschinen müssen also manuell IP-Adressen vergeben werden oder es muss ein DHCP-Server eingerichtet werden. Für diesen Zweck bringt VirtualBox auch einen integrierten DHCP-Server mit. Um den DHCP-Server von VirtualBox zu konfigurieren, muss eine Eingabeaufforderung geöffnet und in das Installationsverzeichnis von VirtualBox gewechselt werden. Mit folgendem Befehl lässt sich ein DHCP-Server für das interne Netzwerk intnet und dem Netzwerk 192.168.1.0/24 aktivieren:

vboxmanage dhcpserver add --ip 192.168.1.1 --netmask 255.255.255.0 --lowerip 192.168.1.2 -upperip 192.168.1.254 --enable --netname intnet
VirtualBox DHCP Server hinzufügen

Eingabeaufforderung der virtuellen Maschine im internen Netzwerk intnet:

Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies eventuell an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung - ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

VirtualBox Internes Netzwerk

Internes Netzwerk in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Netzwerkmodus: Host-only Adapter

Dieser Modus ermöglicht, dass virtuelle Maschinen untereinander kommunizieren können und dass der Host mit den Gästen kommunizieren kann. Um das Host-only Netzwerk zu konfigurieren, muss auf Datei und Einstellungen geklickt werden. Unter dem Punkt Netzwerk unter dem Reiter Host-only Netzwerke kann das Netzwerk konfiguriert werden:

VirtualBox Host-only Adapter
VirtualBox Host-only DHCP Server

In meinem Beispiel wird das Host-only Netzwerk durch die Netzwerk-ID 192.168.56.0/24 beschrieben. Der Host hat die IP-Adresse 192.168.56.1/24. Der DHCP-Server hat die IP-Adresse 192.168.56.2/24 und vergibt Adressen zwischen 192.168.56.3 und 192.168.56.199. Der Bereich 192.168.56.200 bis 192.168.56.254 bleibt somit zur freien Konfiguration von Gastsystemen frei.

Eingabeaufforderung einer virtuellen Maschine im Host-only Netzwerk:

Sollte sich eine virtuelle Maschine nicht anpingen lassen, liegt dies eventuell an der Firewall. Die entsprechende Firewallregel ist in Windows bereits vorhanden und kann mit einer administrativen Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl aktiviert werden:
netsh advfirewall firewall set rule name="Datei- und Druckerfreigabe (Echoanforderung - ICMPv4 eingehend)" new enable=yes

Entsprechender Netzwerkplan:

VirtualBox Host-only Netzwerk

Host-only Adapter in VirtualBox als YouTube-Tutorial

Seit mehreren Jahren begeistere ich mich privat und beruflich für die IT. Das habe ich dann auch zum Anlass genommen, diesen Blog ins Leben zu rufen, um dort praxisnahe Tutorials über verschiedene IT-Themen zu schreiben und meine selbst geschriebene Software zu veröffentlichen.

40 Antworten auf „VirtualBox Netzwerkkonfiguration“

Ist jetzt zwar ein etwas älterer Post aber, ...
Bei meinen VirtualBox Einstellungen kann ich nur NAT-Netzwerke hinzufügen. Ich kann nicht Host-Only auswählern. Weiss jemand möglicherweise warum?

Hallo Lele,
die Komponente für Host-Only muss bei der Installation von VirtualBox mitinstalliert werden. Vielleicht ist da der Fehler?
Wenn die Komponente installiert wurde, taucht ein entsprechender Netzwerkadapter in den Netzwerkverbindungen auf.
LG Rafael

Hallo Lele,
schau mal unter Datei > Host-only Netzwerk-Manager.
In dem Fenster: siehst du da irgend welche Host-only-Netzwerke?
Wahrscheinlich nicht. Dann erzeuge einfach ein neues. Das kannst du dann auswählen.

Hallo Rafael,
Das sind sehr schöne und ausführliche Tutorials aber mir gelingt se einfach nicht meine XP VM mit dem Host_system und damit mit dem Internet zu verbinden.
Mein Einstellungen:
In der VM: Netzwerk Adapter 1, Intel PRO/1000 T Server (NAT)
In der XP32: Netzwerk, aktiv NatNetwork
Ist da etwas falsch oder muss ich in im Windows XP noch irgendwas tun?

Hi Rafael,
das ist mit Abstand die beste Erklärung des Netzwerkkonzepts von Virtualbox, die ich bislang gefunden habe! Endlich hat mal jemand das Prinzip der Netzwerkverwaltung in der Box verständlich erläutert.
Und sie hat meine laaaange Suche nach Problemen mit der Erreichbarkeit von Appliances durch den host beendet und somit gelöst.
Vielen Dank für Deine guten Hinweise.

Hallo Rafael,

vielen danke für deine tolle und ausführliche Erklärung von den Netzwerkkonfiguration im Virtualbox. Ich habe es schon seit lange Zeit gesucht!
Viele Dank 🙂

Hallo Rafael,
Vielen Dank für die Beschreibung.
Ich habe ein Problem mit meiner VB. Ich bekomme trotz Netzwerkbrücke
keine Verbindung.
Konkret habe ich ein Netzwerk mit einem Laptop mit Windows10, das ist der Host. Auf dem Laptop habe ich VB mir WindowsXP, das ist der Gast. Der Laptop ist mit einem weiteren Rechner, auf dem auch Windows XP läuft,
über einem Switch verbunden. Ich habe statische IP vergeben und die Netzwerkbrücke eingestellt. Über Ping kann ich vom Host alle PC erreichen.
Ich kann vom Gast den Host und von den 2. XP Rechner den Host erreichen. Jedoch vom Gast den 2. XP Rechner zu erreichen ist nicht möglich. Auch in der anderen Richtung nicht. Es kommt " Zeitüberschreitung der Anforderung". Ich habe dieselben EInstellungen mit einem Windows7 Rechner genutzt, ging problemlos. Ich weis nicht woran es liegen kann.
Ich kann auch gern ein paar Screenshot schicken. Für eine Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Hallo Rafael,
Danke für die Nachricht.
Die Firewall habe ich ausgeschaltet, ohne Erfolg.
Eine doppelte Vergabe der IP Adressen ist auch nicht erfolgt.
Ich hänge einmal die ipconfig für die 3 Rechner und die ping Ergebnisse an.
Vielleicht kann man ja einen Fehler erkennen.

IP sind
Host 192.168.2.100
2. PC 192.168.2.101
Gast 192.168.2.103

Hier ping+ipconfig vom Host

Microsoft Windows [Version 10.0.18363.720]
(c) 2019 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

C:\Users\1>ping 192.168.2.100

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.100 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeitping 192.168.2.101

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.101 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeitping 192.168.2.103

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.103 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeitipconfig -all

Windows-IP-Konfiguration

Hostname . . . . . . . . . . . . : DESKTOP-L602RS0
Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid
IP-Routing aktiviert . . . . . . : Nein
WINS-Proxy aktiviert . . . . . . : Nein

Ethernet-Adapter Ethernet:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : USB to Ethernet Adapter
Physische Adresse . . . . . . . . : 00-E8-00-32-30-09
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::64c3:278:cc30:42dd%10(Bevorzugt)
IPv4-Adresse . . . . . . . . . . : 192.168.2.100(Bevorzugt)
Subnetzmaske . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.2.1
DHCPv6-IAID . . . . . . . . . . . : 755034112
DHCPv6-Client-DUID. . . . . . . . : 00-01-00-01-25-DC-17-80-40-23-43-87-CA-95
DNS-Server . . . . . . . . . . . : 192.168.2.1
194.25.2.129
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert

Ethernet-Adapter VirtualBox Host-Only Network:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : VirtualBox Host-Only Ethernet Adapter
Physische Adresse . . . . . . . . : 0A-00-27-00-00-05
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::fd6e:8598:2bfb:aba6%5(Bevorzugt)
IPv4-Adresse (Auto. Konfiguration): 169.254.171.166(Bevorzugt)
Subnetzmaske . . . . . . . . . . : 255.255.0.0
Standardgateway . . . . . . . . . :
DHCPv6-IAID . . . . . . . . . . . : 621412391
DHCPv6-Client-DUID. . . . . . . . : 00-01-00-01-25-DC-17-80-40-23-43-87-CA-95
DNS-Server . . . . . . . . . . . : fec0:0:0:ffff::1%1
fec0:0:0:ffff::2%1
fec0:0:0:ffff::3%1
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert

Drahtlos-LAN-Adapter WLAN:

Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: speedport.ip
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Realtek RTL8821CE 802.11ac PCIe Adapter
Physische Adresse . . . . . . . . : 40-23-43-87-CA-95
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja

Drahtlos-LAN-Adapter LAN-Verbindung* 1:

Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Microsoft Wi-Fi Direct Virtual Adapter
Physische Adresse . . . . . . . . : 42-23-43-87-CA-95
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja

Drahtlos-LAN-Adapter LAN-Verbindung* 10:

Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Microsoft Wi-Fi Direct Virtual Adapter #2
Physische Adresse . . . . . . . . : C2-23-43-87-CA-95
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja

Ethernet-Adapter Bluetooth-Netzwerkverbindung:

Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Bluetooth Device (Personal Area Network)
Physische Adresse . . . . . . . . : 40-23-43-87-CA-96
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja

C:\Users\1>

____________________________________________________________
____________________________________________________________

Hier ping+ipconfig vom Gast

Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator>ping 192.168.2.100

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.100 mit 32 Bytes Daten:

Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeitping 192.168.2.101

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.101 mit 32 Bytes Daten:

Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.

Ping-Statistik für 192.168.2.101:
Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 0, Verloren = 4 (100% Verlust),

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator>ping 192.168.2.103

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.103 mit 32 Bytes Daten:

Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.103: Bytes=32 Zeitipconfig -all

Windows-IP-Konfiguration

Hostname. . . . . . . . . . . . . : VirtualXP
Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Gemischt
IP-Routing aktiviert. . . . . . . : Nein
WINS-Proxy aktiviert. . . . . . . : Nein

Ethernetadapter LAN-Verbindung 3:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Ethernetadapter der AMD-PCNET-Famili
e
Physikalische Adresse . . . . . . : 08-00-27-80-27-B9
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.2.103
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.2.1
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : 192.168.2.1
194.25.2.129

Ethernetadapter LAN-Verbindung:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Intel(R) PRO/1000 T-Serveradapter
Physikalische Adresse . . . . . . : 08-00-27-25-D3-69
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 10.0.2.15
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . : 10.0.2.2
DHCP-Server . . . . . . . . . . . : 10.0.2.2
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : 192.168.2.1
194.25.2.129
Lease erhalten. . . . . . . . . . : Dienstag, 19. Mai 2020 09:59:37
Lease läuft ab. . . . . . . . . . : Mittwoch, 20. Mai 2020 09:59:37

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator>

____________________________________________________________
____________________________________________________________

Hier ping+ipconfig vom 2.PC

Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\Dokumente und Einstellungen\Rico.CHARLOTTE>ping 192.168.2.100

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.100 mit 32 Bytes Daten:

Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.100: Bytes=32 Zeitping 192.168.2.101

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.101 mit 32 Bytes Daten:

Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 192.168.2.101: Bytes=32 Zeitping 192.168.2.103

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.103 mit 32 Bytes Daten:

Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Zeitüberschreitung der Anforderung.

Ping-Statistik für 192.168.2.103:
Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 0, Verloren = 4 (100% Verlust),

C:\Dokumente und Einstellungen\Rico.CHARLOTTE>ipconfig -all

Windows-IP-Konfiguration

Hostname. . . . . . . . . . . . . : charlotte
Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Unbekannt
IP-Routing aktiviert. . . . . . . : Nein
WINS-Proxy aktiviert. . . . . . . : Nein

Ethernetadapter LAN-Verbindung:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : SiS 900-basierte PCI-Fast Ethernet-A
dapter
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-0C-76-73-2A-2A
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.2.101
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : fe80::20c:76ff:fe73:2a2a%4
Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.2.1
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : 192.168.2.1
194.25.2.129
fec0:0:0:ffff::1%1
fec0:0:0:ffff::2%1
fec0:0:0:ffff::3%1

Tunneladapter Teredo Tunneling Pseudo-Interface:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Teredo Tunneling Pseudo-Interface
Physikalische Adresse . . . . . . : FF-FF-FF-FF-FF-FF-FF-FF
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : fe80::ffff:ffff:fffd%5
Standardgateway . . . . . . . . . :
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Deaktiviert

Tunneladapter Automatic Tunneling Pseudo-Interface:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Automatic Tunneling Pseudo-Interface

Physikalische Adresse . . . . . . : C0-A8-02-65
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : fe80::5efe:192.168.2.101%2
Standardgateway . . . . . . . . . :
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : fec0:0:0:ffff::1%1
fec0:0:0:ffff::2%1
fec0:0:0:ffff::3%1
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Deaktiviert

C:\Dokumente und Einstellungen\Rico.CHARLOTTE>

________________________________________________________________________________________________________________________

Ich habe auch schon einmal probehalber ein 2. VM aufgesetzt,
aber dasselbe Ergebnis. Es ist keine Verbindung zu dem 2. PC zu bekommen.

Hallo Hahn,
kann die VM überhaupt nach außen kommunizieren, abgesehen vom Host? Also kann sie andere Geräte im Netzwerk oder Seiten im Internet erreichen? Ggf. hat die VM noch ein grundlegendes Problem.
LG Rafael

Hallo Rafael,
ja, ich kann nach außen kommunizieren.
Ich habe den ping 8.8.8.8 ausgeführt und habe Antwort mit einem Mittelwert von 93ms bekommen. Das funktioniert.

Ich habe die virtuelle Maschine auch und will mich mit dem Internet verbinden. Ich kann jedoch bei den Netzwerkeinstellungen das Häkchen "Netzwerkadapter aktivieren" nicht anklicken. Woran kann das liegen?

Hallo Michael,
eventuell wird die VM ausgeführt? Man kann die Option nur ändern, wenn die VM komplett ausgeschaltet ist.
Wenn das nichts bringt, würde ich mal versuchen VirtualBox neu zu installieren.
LG Rafael

Hallo Rafael

Danke für den sehr informativen Beitrag! Ich habe dazu eine Frage:

Ich habe einen Ubuntu Host (internes Netzwerk 192.168.1.0/24) und dort eine VPN Verbindung aktiv (externes Netzwerk 192.168.10.0/24). Von Ubuntu aus kann ich z.B. 192.168.10.10 anpingen.
Ich möchte, dass meine Gast-VM (Windows) auf die Geräte im VPN-Netzwerk zugreifen können. Das habe ich nur geschafft, indem ich bei diesen VM die Netzwerkkonfiguration auf NAT eingestellt habe.
Dann kann ich von den Windows-VM aus 192.168.10.10 anpingen. Jedoch haben diese VM dann keinen Zugriff mehr auf mein internes Netzwerk. Kannst du mir das erklären? Ist es möglich, von der VM aus auf das externe "VPN" Netzwerk und auf das Interne Netzwerk zuzugreifen?

Mit NAT-Netzwerk oder Netzwerkbrücke kann ich nicht auf das externe Netzwerk zugreifen.

Gruss, Reto

Hallo Reto,
mein erster Tipp wäre die Netzwerkbrücke gewesen, aber das hast du ja schon versucht. Grundsätzlich wäre vielleicht noch ein Firewall- oder Routing-Problem denkbar.
LG Rafael

Hallo Rafael
Laptop Win 10 mit VB 6.1 und VM Win XP Internetzugang über Fritzbox Netzwerkbrücke eingerichtet Netzwerk über Kabel verbunden
Win 10 und Win XP automatische IP-Zuweisung in FritzBox DHCP Server von 200 bis 250 freigegeben
Folgende Situation
in der Fritzbox sehe ich beide Maschinen Laptop als auch afi-XPmodus
ich kann vom Host (192.168.115.203) die VM (192.168.115.207) anpingen als auch umgedreht ebenso von beiden Maschinen die Fritzbox(192.168.115.1)
wenn ich aber nun im Browser (Avant) die 192.168.115.1 (FritzBox) eingebe, dann kommt zwar vor der Adresse das Zeichen der FritzBox aber die Seite bleibt leer. Normalerweise sollte sich hier die Anmeldeseite der FritzBox öffnen. Vom Host aus funktioniert es. In Win XP ist probehalber bereits Firewall, Update und Virenschutz deaktiviert.
Weiterhin kann ich von der VM die 8.8.8.8 anpingen (Mittelwert 234ms)
Ebenso läßt sich google.de und zB Chip.de anpingen.
Bei Otto.de kommt Zeitüberschreitung.
Im Browser erreiche ich jedoch keine der Seiten.
Vielleicht hast du eine Idee die mir weiterhelfen könnte
Danke Andreas

Super erklärt. Allerdings lässt sich die Host-Only Konfiguration nicht so durchführen, wie beschrieben. Die Host-Only Pakete sind komplett installiert.

Das ist definitiv die beste Darstellung der Netzwerkmodi in VirtualBox, die ich bisher gesehen habe. Super!

Hallo, auch nach längerer Zeit immer noch die beste Übersicht, die ich gefunden habe. Vielen Dank dafür.
Wir würdest du folgendes Szenario lösen?
Ich möchte ein kleines internet VM Netzwerk mit 4 Gästen aufbauen. Die VMs sollen abgeschottet vom Hostnetzwerk sein. Aber eine Verbindung ans Internet soll bestehen.
Ich habe ein Gast-VLAN eingerichtet welches am Gast LAN der Fritzbox hängt und damit vom Heimnetz getrennt und Internet verfügbar hat. Zu diesem VLAN habe ich einen Netzwerkadapter am Host konfiguriert.
Diesen müsste ich irgendwie in das VM Netz anbinden. Gibt es da eine Lösung?

Hallo Sebastian,
ich habe es nicht getestet, aber es müsste eigentlich funktionieren, wenn du den Netzwerktyp "Netzwerkbrücke" auswählst. Im gleichen Fenster direkt das Dropdown darunter kannst du dann auch auswählen an welchem Netzwerkadapter des Hosts die VM angeschlossen wird. Dort kannst du dann deinen Netzwerkadapter auswählen, der auf das VLAN konfiguriert ist.
LG Rafael

tolle erklärung Danke dafür ich hätte einen wunsch an den Profi habe als Host mint und als Guest XP inst. möchte XP-Guest zugriff auf lokales netz gewähren jedoch vom Internet fernhalten

Hola Don Rafael: Ich mache meine ersten Gehversuche mit VirtualBox unter Linux Mint und habe eine VM mit Windows 10 aufgesetzt. Ich schaffe es nun nicht, meine Synology NAS über das LAN einzubinden, dass ich die dort gespeicherten Daten nutzen kann. Ausser dem HostOnly-Adapter habe ich alle Möglichkeiten erfolglos durchprobiert.

Aktuell Im NAT kann zwar mit der Windows-Eingabeaufforderung das NAS anpingen und erhalte Antwort, aber der Windows-Explorer zeigt mir unter Netzwerk nur VBOXSVR und darin den für den Datenaustausch zwischen Host und Gast angelegten gemeinsamen Ordner.

Mit der Netzwerkbrücke ging es ein wenig besser, doch da sehe ich Explorer nur diejenigen Geräte, die über WIFI eigebunden sind. Was am Ethernetkabel hängt, wird mit Ausnahme des Routers nicht angezeigt.

Bin ich nur ratlos oder einfach dumm?

Hallo Rafael,
vielen Dank für den schönen und erleuchtend Beitrag. Der hat mir und meinem Kommilitonen viel geholfen. Bei uns passiert etwas Komisches.
Ich versuche mich mit NAT-Netzwerk und mit einer statischen IP zu verbinden und eine Kommunikation nach außen zu machen, ohne dass ich den DHCP von VBox benutze. Wenn die DHCP von von Vbox ausgeschaltet ist, kriege ich keine Verbindung, obwohl meine Netplan-Datei so aussieht:
============
Network:
version: 2
renderer: networkd
ethernets:
enp0s3:
addresses: [10.0.2.5/24]
gateway4: 10.0.2.1
nameservers:
addresses: [8.8.8.8,8.8.4.4]
dhcp4: no
============
Die Datei von meinem Kumpel sieht genauso so aus und er kann alle Maschine in dieser NAT-Netzwerken nach außen verbinden auch wenn der DHCP von Vbox ausgeschaltet ist, ich kann es aber nicht.
Wüsstest du vllt woran es liegen kann?

Viele Grüße,
Bruno

Hallo Bruno,
kann es eventuell sein, dass deine VM eine APIPA-Adresse bekommen hat? Es gibt einen doofen Bug in VirtualBox, der mir schon öfters über den Weg gelaufen ist. Ich habe dazu mal einen Beitrag geschrieben:
https://nocksoft.de/tutorials/apipa-trotz-fester-ip-adresse-in-virtuellen-umgebungen/
Eventuell ist das ja auch bei dir der Fall. Allerdings ist der Beitrag für Windows und nicht für Linux, aber eventuell ist es eine Spur für dich.
LG Rafael

Hallo Rafael
Danke für das geniale Tutorial 😉
Hätte da noch eine Frage bezüglich des internen Netzwerk.
Habe es probiert mit dem virtuellen dhcp-Server und hat auch geklappt(auch
mit statischer IP funktioniert es, ohne dhcp-Server).
Wie lösche ich unter der Liste von vboxmanage.exe einen virtuellen dhcp-Server wieder in der Eingabeauffforderung.
Gruss Rolbi

Hallo Rolbi,
danke für das Feedback! 🙂
Du kannst per vboxmanage einen DHCP-Server wie folgt löschen:
vboxmanage dhcpserver remove --netname intnet
intnet ist natürlich durch den Namen des virtuellen Netzwerks zu ersetzen.
LG Rafael

Hallo Rafael,

vielen Dank für die super Übersicht.
Ich habe bei mir folgende Konstellation. Ich habe ein Hostsystem was über einen VPN Tunnel nach außen kommuniziert. Mein Gastsystem soll mit dem Host kommunizieren können, aber nicht den VPN Tunnel nutzen, sondern direkt mit meinem bzw. über meinen Router (FritzBox) kommunizieren.
Ich habe aktuell die Netzwerkbrücke eingestellt und das Gastsystem hat auch direkt eine IP von der Fritzbox erhalten. Die Kommunikation zwischen Host und Gast funktioniert auch soweit.
Wie kann ich nun prüfen, ob mein Gastsystem auch tatsächlich direkt über die Fritzbox ins "Internet" geht?

Danke Dir.

VG
Marc

Hallo Rafael,

das hat geklappt. Die Verbindung geht direkt auf die FritzBox und dann raus.
Genau das, was ich wollte.

Vielen Dank noch einmal.

LG
Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.